zum Inhalt springen

Mediengestütztes Lernen und Lehren

Die Aktivitäten des KjLL im Bereich des mediengestützten Lernens und Lehrens sind vielfältig und umfassen neben der Medienproduktion auch die Mitarbeit in verschiedenen Foren sowie die Unterstützung Lehrender. So wurde in Zusammenarbeit mit dem Projekt Recht Aktiv ein ILIAS-Lernmodul zum „Verfassen einer juristischen Haus- und Seminararbeit“ eingerichtet, das seit dem Sommersemester 2021 vom KjLL fortgeführt wird und umfassend aktualisiert und erweitert wurde. Die Inhalte bilden die sehr beliebte gleichnamige Präsenzveranstaltung ab, die bis Anfang 2020 angeboten wurde.

In enger Zusammenarbeit mit dem IT-Management des Dekanats (Jura-IT) berät das KjLL Lehrende der Fakultät bei der Konzeptionierung, Gestaltung und Produktion mediengestützter, teilweise hybrider Lernformate, die etwa auf "Inverted Classroom"-Konzepten beruhen.

Im Sommer 2016 hat das KjLL eine Tagung unter dem Titel „E-Learning im Jurastudium – Spielerei oder Chance zur Reintellektualisierung?“ ausgerichtet , mit dem Ziel, zu innovativen Methoden juristischer Ausbildung Netzwerke aufzubauen und zu pflegen. Auch im akademischen Alltag hat das KjLL nicht nur in universitätseigenen Gremien, wie dem InnoSymposium oder dem Workshop „Digitale Lehre“, sondern etwa auch im Netzwerk „E-Learning NRW“ der rechtswissenschaftlichen Didaktik eine Stimme gegeben.

 

Mehr zum Thema: